Das Spiegelfenster

 

In jedem genuinen Kunstwerk erscheint etwas, was es nicht gibt
Theodor Adorno. Ästhetische Theorie, 1970. 
 

Welches Ziel hat die Kunst? Warum produzieren die Künstler?

Wenn ich diese Frage einem Kollege stellen würde, wäre die Antwort "Weil ich nicht anders kann...". Wir drücken uns durch Kunst aus, um unsere Begrenzungen im Bewusstsein zu überschreiten. Wir finden durch die Kunst eine Sprache zu kommunizieren. In den Kunstwerken erscheint der kreative Trieb, der ein neues Weltall erschafft.

Kunst ist nötig wie ihr Ausstellungsraum. Sonst bleibt die Kunst im Dunkeln. Diese Fenster handeln sich darum, neue Räume zu finden, um die Kunst zu manifestieren. Die Begrenzungen werden verstummt und die Träume werden konkretisiert. Die Kämpfe werden gewonnen und die Lektionen werden erlernt. 

Durch diese Spiegelfenster fängt in Kapitel Zwei ein Zyklus von zeitgenössischer Kunst an. Er nennt sich Galerie ZWEI.

Verónica Orsi
Kuratorin